Zum Test

Was man bei der Wahl der individuell geeigneten Methode beachten sollte

Bei der Wahl des geeigneten Verhütungsmittels solltest Du Deine individuellen Lebensumstände, eventuelle Risikofaktoren und die Vor-und Nachteile der einzelnen Methoden berücksichtigen.

In welchem Lebensabschnitt befindest Du Dich gerade?

Vielleicht bist Du gerade in einer Beziehung, Ihr geniesst Eure Zweisamkeit und eine Schwangerschaft in den nächsten Jahren ist nicht geplant? Du willst deswegen eine besonders zuverlässige Methode? Dann könnte eine Langzeitmethode für Dich in Frage kommen.

Oder Du bist auf der Suche nach dem perfekten Prinzen und mischst die Männerwelt auf? Da wäre dann auch ein Blick auf die Vermeidung von Geschlechtskrankheiten oder HIV ratsam.

Du wirbelst durchs Leben, bist viel auf Reisen und hast den Kopf voller Dinge, nur nicht mit Gedanken an tägliche Verhütung? Oder Du bist gerade Mutter geworden? Auch für diese Situationen im Leben gibt es die geeignete Methode!

Für jeden Lebensabschnitt gibt es passende Verhütungsmethoden – checke Deine persönlichen Favoriten mit unserem Test!

Achtung Risikofaktoren!

Wenn Du mit Deiner Gynäkologin über die geeignete Verhütung sprichst, wird sie Dir ein paar Fragen stellen, um sicher zu gehen, dass die Methode aus medizinischer Sicht passt. Wichtig sind dabei Faktoren wie Rauchen, Alter oder Dein Body-Mass-Index, weil sie das Risiko für Blutgerinnsel beeinflussen.

 

• Rauchst Du? Das Rauchen verträgt sich nicht mit Verhütungsmitteln die Östrogene enthalten, da bei Raucherinnen das Risiko für Blutgerinnsel erhöht ist.

• Bist Du über 35? Frauen über 35, die rauchen oder eine Grunderkrankung haben, sollten mit östrogenfreien Methoden verhüten, da sie ein erhöhtes Thromboserisiko haben.

• Stillst Du? Östrogene vermindern die Milchbildung und gehen in die Muttermilch über. Auch wenn Du nicht stillst, sollten kombinierte Verhütungsmittel erst 6 Wochen nach der Geburt verwendet werden, da in dieser Zeit Dein Risiko für eine Thrombose erhöht ist.

• Hast Du Bluthochdruck? Östrogene können den Blutdruck erhöhen. Wenn Du also schon einen hohen Blutdruck hast, sollte ein weiterer Anstieg vermieden werden.

• Hast Du während Deiner Periode starke Schmerzen? Manche Methoden vermindern die Schmerzen, z.B. das Verhütungsstäbchen oder die Hormonspirale. Kupferhaltige Verhütungsmittel gehören eher nicht dazu.

• Leidest Du unter Migräne? Frauen mit Migräne können in jedem Fall Verhütungsmittel verwenden, die nur ein Gestagen enthalten. Die Östrogenkomponente kann in manchen Fällen das Schlaganfall-Risiko erhöhen.

Zuverlässig verhüten:
Der Pearl-Index

Was diese Kennzahl wirklich bedeutet.

Langzeitmethoden

Wissenswertes rund um Hormonspirale, Verhütungsstäbchen und kupferhaltige Methoden.

Kurzzeitmethoden

Welche Pillen gibt es, wie funktioniert ein Hormonpflaster, ein Verhütungsring oder eine 3-Monatsspritze?

CH-XPL-00010, erstellt August 2019

Msd Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.